Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo des Instituts für Medizinische Soziologie

Weiteres

Login für Redakteure

Enhancing the Effectiveness of Programs and Strategies to Prevent Smoking by Adolescents (SILNE-R)

Enhancing the Effectiveness of Programs and Strategies to Prevent Smoking by Adolescents: A Realist Evaluation Comparing Seven European Countries (SILNE-R)

Projektleitung: Prof. Dr. Matthias Richter

Team: Martin Mlinarić (Post-Doc), Laura Hoffmann (M.A.)

Laufzeit: 01.10.15 – 30.09.18

Förderer: Europäische Kommission

Offizielle Homepage   

Hintergrund

Das SILNE-R Projekt geht mit Hilfe vergleichender Analysen zwischen sieben europäischen Ländern der Frage nach, wie die Wirksamkeit von Strategien und Programmen zur Tabakprävention bei Jugendlichen erhöht werden kann. Dabei sollen insbesondere die Möglichkeiten, Ressourcen aber auch Barrieren, die auf nationaler, lokaler und schulischer Ebene vorhanden sind, berücksichtigt werden. Das Institut für Medizinische Soziologie (IMS) der Universität Halle-Wittenberg ist unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Richter für den Projektteil zu den implementierten Tabakkontrollpolitiken auf lokaler Ebene federführend verantwortlich und engagiert sich in weiteren Arbeitspaketen als mitverantwortlicher Teilnehmer.

Als grundlegendes theoretisches Gerüst dient in SILNE-R der kritische Realismus (critical realism). Die britische Tradition des kritischen Realismus (Bhaskar 1975) stellt in der Analyse von Interventionen (Pawson et al. 2005) eine fruchtbare Brücke zwischen empirischem Positivismus und postmodernen Ansätzen dar. Es wird im Sinne einer Theorie mittlerer Reichweite analysiert, wie und warum sich die Implementierung von Strategien, Programmen und Innovationen in unterschiedlichen Kontexten verschiedentlich entwickelt haben.

Ziel

Die Ziele des geplanten Vorhabens liegen in der Untersuchung, wie aktuelle Strategien und Programme zur Rauchprävention bei Jugendlichen auf nationaler, lokaler sowie schulischer Ebene implementiert wurden, und wie diese das Rauchverhalten von 14- bis 16-Jährigen in verschiedenen europäischen Ländern beeinflusst haben. Weiterhin geht es um die Bereitstellung gründlicher Evidenz, um Entscheidungsträger bei der Implementierung von Strategien zum Schutz der Jugendlichen vor dem Rauchen unter Berücksichtigung lokaler Gegebenheiten zu unterstützen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Kosten der Programme und ihrer Effektivität hinsichtlich einer Reduzierung sozialer Ungleichheiten im Rauchen. Schließlich werden die gesammelten Erkenntnisse in wissenschaftlichen Journals (peer review) der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Methodik

Das IMS ist hauptverantwortlich für die Durchführung einer Expertenbefragung mit Interessengruppen und politischen Entscheidungsträgern zur Implementierung von Tabakkontrollpolitiken auf lokaler Ebene. Mithilfe von qualitativen teilstrukturierten Experteninterviews soll herausgearbeitet werden, wie Strategien zur Rauchprävention in sieben Ländern auf lokaler Ebene implementiert wurden, und warum sich der Implementierungsprozess zwischen den einzelnen Städten und Kommunen voneinander unterschieden hat. Parallel liefert das IMS Zuarbeiten für zwei weitere Arbeitspakete, die die Implementierung von Tabakkontrollpolitiken auf nationaler und Schulebene untersuchen.

Weiterhin engagiert sich das IMS an der erneuten Durchführung einer Befragung zum Rauchverhalten von Jugendlichen, deren erste Befragungswelle bereits im vorangegangen SILNE-Projekt realisiert wurde. Die in insgesamt sieben europäischen Ländern geschaltete Befragung wird durch das IMS an Schulen im Großraum Hannover durchgeführt. Die Verantwortung über das Studiendesign, die Fragebogenkonzeption und Datenaufbereitung obliegt im Kern Prof. Dr. Vincent Lorant von der Universität Löwen (Louvain) in Belgien.

Ergebnisse

Die Ergebnisse des Projektes werden in umfassende „models of change” integriert, die den Entscheidungsträgern Informationen über die Effektivität von Strategien zur Reduzierung des Rauchens, unter Berücksichtigung der vorhandenen Ressourcen und Barrieren, zur Verfügung stellen. Weiterhin werden Empfehlungen entwickelt und den Entscheidungsträgern zur Verfügung gestellt, um sie bei der Implementierung von kontextabhängigen und kosteneffizienten Rauchpräventionsstrategien für Jugendliche auf (inter-)nationaler, lokaler und Schulebene sachkundig zu unterstützen.

Info Flyer
Info Fyler Silne-R Website.pdf (216,2 KB)  vom 03.03.2017

Info Flyer Schulen
Info Fyler Silne-R Schule.pdf (562,3 KB)  vom 03.03.2017

Zum Seitenanfang